Logo der Universität Wien

Programm

Freitag, 28. Februar

(Übungsraum 4 der Germanistik, Hauptgebäude, 2. Stock)

09.30 – 10.00 Uhr: Registrierung

 

10.00 – 10.20 Uhr: Grußworte

Univ.-Prof. Dr. Alexandra N. Lenz

Dekan der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Matthias Meyer, M.A.

Vorständin des Instituts für Germanistik, Universität Wien
Univ.-Prof. Mag. Dr. Konstanze Fliedl

 

10.20 – 12.20 Uhr: Sektion 1 "Spracheinstellungen": Ludwig M. Breuer

10.20 – 11.00

Andrea Kleene

Perzeption des Bairischen – ein Werkstattbericht


11.00 – 11.20


Eva Wohlfarter

Deutsch in Wien (Arbeitstitel)

11.20 – 11.40 Uhr: KAFFEEPAUSE

11.40 – 12.20

Susanne Oberholzer

“Eine Fremdsprache, ja, also eine gelernte Sprache“ – Spracheinstellungen zu Standarddeutsch in der Deutschschweiz

12.20 – 14.00 Uhr: MITTAGSPAUSE

14.00 – 15.40 Uhr: Sektion 2 "Syntax & Morphologie I": Andrea Kleene

14.00 – 14.40

Ludwig Maximilian Breuer

Werkstatt Wien: Evozierung syntaktischer Phänomene des Bairischen


14.40 – 15.00


Mateusz Maselko

"Zur Syntax des Riograndenser Hunsrückischen in  Südbrasilien. Variation und Wandel". Vorstellung des geplanten Dissertationsprojekts


15.00 – 15.40


Christina Schrödl

Pluralmorphologie von Substantiven in bairischen Varietäten in Österreich - Das Burgenland als Forschungslabor

15.40 – 16.00 Uhr: KAFFEEPAUSE

16.00 – 17.40 Uhr: Sektion 3 "Syntax & Morphologie II“: Michael Riccabona

16.00 – 16.40

Tim Kallenborn

Zur syntaktischen Variation in der moselfränkischen Vertikalen – Ergebnisse aus Graach an der Mosel


16.40 – 17.00


Marianna Patak

Verbkongruenz in Kopulasätzen


17.00 – 17.40


Christian Ramelli

Ist sich die Verlaufsform im Rheinfränkischen am etablieren?

17.40 – 18.00 Uhr: Sektion 4 "Sprachentwicklung“: Juliane Fink

17.40 – 18.00

Robert Marchl

Sprachwechsel oder Spracherhalt? Eine Untersuchung der sprachlichen Entwicklung der deutschen Minderheit in der Tschechischen Republik unter besonderer Berücksichtigung der jüngsten Generation

ab 18.30 Uhr: DINNER im „Culinarium Cooking“ (Währinger Straße 21, 1090 Wien)

 

 


 

Samstag, 1. März

(Übungsraum 4 der Germanistik, Hauptgebäude, 2. Stock)

10.00 – 12.00 Uhr: Sektion 5 "Phonetik & Phonologie": Jakob Steixner

10.00 – 10.40

Michael Riccabona

Aspekte des Timings in Dialekten Nord- und Südtirols


10.40 – 11.00


Carolin Schmid

Geschlechtsspezifische Realisierung des Laterals im Wiener Dialekt

11.00 – 11.20 Uhr: KAFFEEPAUSE

11.20 – 12.00

Tina Hildenbrandt

Isochronie? Komplementäre Länge in Wien.

12.00 – 13.20 Uhr: MITTAGSPAUSE

13.20 – 15.00 Uhr: Sektion 6 "Sprache & Kognition": Carolin Schmid

13.20 – 14.00

Timo Ahlers

"Embodied social cognition theory of language" anhand von Relativsätzen im Bairischen


14.00 – 14.20


Juliane Fink

Metapherntheorie und Kontrafaktuale - erste Überlegungen

14.20 – 14.40 Uhr: KAFFEEPAUSE

14.40 – 15.20

Jakob Steixner

Adjektivserialisierungen zwischen Grammatik und Kognition

15.20 – 16.00 Uhr: Sektion 7 "Textlinguistik“: Ludwig M. Breuer

15.20 – 16.00

Krystian Grabowski

Struktur und Prozess der Gerichtsverhandlung im Lichte der Textlinguistik am Beispiel des Landesgericht für Strafsachen Wien

 

16.00 Uhr: Resümee & Verabschiedung (Ludwig M. Breuer, Juliane Fink, Andrea Kleene)

 

 

Germanistische Sprachwissenschaft
Univ.-Prof. Dr. A. N. Lenz
Universität Wien
Institut für Germanistik
Universitätsring 1
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-421 52
F: +43-1-4277-421 50
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0
Letzte Änderung: 26.02.2014 - 14:31