Logo der Universität Wien

Programm


Freitag, 16. März

14.30 – 14.50 Uhr: Empfang

14.50 – 15.00 Uhr: Grußworte

15.00 –17.30 Uhr: Sektion 1 „Lexik und Morphologie“

Moderation: Andrea Kleene

15.00 – 15.45

Axel Linsberger

Vom Beinamen zum Familiennamen. Fixierung und Erblichwerdung in der Personennamengebung aus Wiener Quellen

15.45 – 16.30

Bertold Wöss

Die Familiennamen auf -müller in Oberösterreich

16.30 – 16.45 Uhr:  PAUSE

16.45 – 17.30

Gudrun Kellner

Der Wahrnehmungswortschatz des Deutschen: Erste Einblicke

 

17.30 – 18:00 Uhr: Sektion 2 „Sprache und Kultur“       

Moderation: Ludwig Maximilian Breuer

17.30 – 17.45

Marie-Luise Sobotka

Humor in (TV-)Gesprächen. Scherzkommunikation am Beispiel österreichischer Unterhaltungsformate

17.45 – 18.00

Martina Anissa Strommer

Rabaul Creole German: Wie untersucht man eine historische Geheimsprache?

18.00 – 18.15 Uhr: PAUSE

 

18.15 –19.15 Uhr: Sektion 3 „DaF / DaZ“

Moderation: Timo Ahlers

18.15 – 19.00

Christine Czinglar

 

Altersfaktor und Verbstellung im ungesteuerten Zweitspracherwerb des Deutschen

 

ab 20.00 Uhr: DINNER im „Culinarium Cooking“ (Währinger Straße 21, 1090 Wien)

 

Samstag, 17. März

9.00 – 11.30 Uhr: Sektion 4 „Grammatik“

Moderation: Tim Kallenborn

9.00 – 9.45

Dennis Pauly

(Nicht-)Kanonische Nebensätze und Variablenbindung: Empirische Aspekte

9.45 – 10.30

Andreas Baumann

Grammatikalisierung als evolutionärer Optimierungsprozess

10.30 – 10.45 Uhr: PAUSE

10.45 – 11.30

Tomislav Gajski

 

Das sein-Passiv im Deutschen und Kroatischen -  ein kontrastiver Vergleich

 

11.30 – 16.30: Sektion 5 „Sozio- & Varietätenlinguistik“

Moderation: Dennis Pauly

11.30 – 11.45

Alla Hös

Die Rolle der Metaphern im politischen Sprachgebrauch

 

11.45 – 13.00 Uhr: MITTAGSPAUSE

13.00 – 14.00

Timo Ahlers, Ludwig M. Breuer, Tim Kallenborn, Andrea Kleene

Methoden der empirischen Syntaxforschung

14.00 – 14.45

Anne-Sophie Ghyselen

Flemish diaglossia: structure, dynamics and perceptions

14.45 – 15.00: PAUSE

15.00 – 15.45

Robert Langhanke

Hat der norddeutsche Substandard eine regiolektale Struktur?

15.45 – 16.30

Susanne Oberholzer

Kommunikative Funktionen des Dialekts: am Beispiel von Gottesdiensten in der Deutschschweiz

16.30: Resümee & Verabschiedung (Alexandra N. Lenz)

Germanistische Sprachwissenschaft
Univ.-Prof. Dr. A. N. Lenz
Universität Wien
Institut für Germanistik
Universitätsring 1
A-1010 Wien
T: +43-1-4277-421 52
F: +43-1-4277-421 50
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0
Letzte Änderung: 21.03.2012 - 11:41